Die Blütenessenzen  -  ein Heilpfad der Seele

 

Biene

 

Blumen ziehen das Leben an. Wir können es zu Beginn des Frühlings sehen, wenn die ersten Bienen anfangen, wieder Ausflüge in das Blütenreich zu unternehmen. Diese Anziehung ist das Geheimnis hinter ihren Formen, Farben und dem Bewusstsein, dass sie manifesteren.

 

Bild: Vasudeva und Kadambii Barnao: Australische Blütenessenzen für das 21.Jahrhundert. Edition Tirta

 

 

Mensch und Blume verbindet ebenfalls eine sehr alte Anziehung. Schon die Neandertaler streuten Blumen in die Gräber der Verstorbenen. Bis heute helfen uns Blumen bei den Ritualen des Übergangs: Geburt, Geburtstage, Hochzeit, Gottesdienste und Tod.


Um die Rolle der Blumen zu erkennen, sollte man sich eine Welt ohne Blumen und Blüten für einen kurzen Moment vorstellen. So ist zu erkennen, wie wertvoll und kostbar sie für uns sind. Wie sie uns durch ihren Zauber helfen, unserer Seele wieder neue Kräfte zu geben. Dies geschieht oftmals auf eine ganz unbewusste, zarte Weise.

Genau auf diese zarte Weise können die Essenzen der Blüten helfen, in der Seele des Menschen oder des Tieres etwas von der Schönheit, Vollkommenheit und der Harmonie der Blumen und Blüten zu erfahren. Oder anders ausgedrückt:

„Der kleine Geist kann beginnen, sich mit dem universellen Geist zu verbinden und das Wesen der Natur zu durchschauen. Dies ist die Domäne des 21.Jahrhunderts und der Mensch, ganz und geheilt, tief in seinem Wesen verankert, wird sich in einem großen Sprung vorwärts entfalten.“
(Vaseduva und Kadambii Barnao, die Begründer der Australischen Living Essenzen)

Dieser große Sprung vorwärts der Menschheit beinhaltet auch die Arbeit mit den spirituellen Energien der Blütenessenzen. Er beinhaltet auch ein erweitertes Verständnis darüber, wie Krankheiten überhaupt entstehen und gelindert werden können. Bei uns Menschen, wie bei unseren geliebten Tier-Freunden.

 

Cosmaos

 

 

 

Was sind Essenzen aus Pflanzenblüten?

 

Blütenessenzen sind flüssige Pflanzenpräparate, die eine Prägung des ätherischen Musters einer bestimmten Blüte übermitteln. Diese einzigartigen Seelenmittel erweitern unser Verständnis von der Ausgeglichenheit der Seele. Wir erkennen in ihren Wirkungen eine Verbindung zwischen Körper und Psyche mit den Wechselwirkungen von spirituellen, geistigen, emotionalen und körperlichen Aspekten der Gesundheit.


Blütenessenzen sind kein Teil der biochemischen Medizin, denn sie enthalten nur ganz wenig nachweisbare, physikalische Substanzen der Pflanzen. Blütenessenzen gehören einem Gebiet von Seelenmittel an, die ihre heilesamen Energien aus den natürlichen Lebenskräften beziehen, die allen Pflanzen innewohnen.

Die Wurzeln der Blütenessenz-Medizin gehen auf die Ureinwohner Nordamerikas zurück, den Indianern. Sie heilten mit Blütenessenzen sich selbst und ihren wertvollen Tierbestand.

 

 

Blütenessenzen helfen das Entwicklungspotenzial zu finden

 

Unter der Berücksichtung von kosmischen Faktoren, welche die Pflanze in ihrer Blütezeit beeinflussen, wird die Essenz einer bestimmten Blüte durch bestimmte  Verfahren zubereitet. In diesem Herstellungsprozess werden alle Kräfte der irdischen Elemente Feuer, Luft, Erde und Wasser berücksichtigt. Weil diese Seelenmittel sehr feinstoffliche Eigenschaften haben, geht ihr Wirkungsbereich weit über die körperlichen Aspekte der Gesundheit hinaus. Sie sind dazu ausersehen, durch ihre Blütenessenz unsere Gefühle, Einstellungen oder auch Verhaltensmuster zu verwandeln, wenn sie uns am persönlichen Entwicklungspotential der Seele behindern.

 

Fary Tales and Fantasies

 

Asako Eguchi

aus dem Buch - Fary Tales and Fantasies

 

 

Unsere Haustiere - oft Missverstanden und seelisch alleine

 

Das gleiche gilt für unsere Haustiere, die sich sehr häufig nicht entfalten können durch mangelndes Verständnis des Halters. In diesem Fall ist es gut, Halter und Tier die ähnlichen Blüten zu geben, so ist beiden ein gemeinsamer Entwicklungsprozess möglich. Selbstverständlich sollte  parallel eine fachgerechte Aufklärung des Halters erfolgen, in denen er über die Bedürfnisse seines Tieres aufmerksam gemacht werden sollte.

 

 

Die Signaturenlehre nach Paracelsus - ein Schlüssel zum Verständnis der Blüten

 

Die Arbeit mit Blütenessenzen gründet darauf, dass menschliche und tierische Wesen ein Mikrokosmos sind, der eng verwandt ist mit dem Makrokosmos der Natur. Die Archetypen, die sich in der Seele bei Mensch und Tier befinden, stehen in enger Wechselbeziehung zu pflanzlichen Archetypen in der Natur. Das hat der berühmte Arzt Paracelsus (1493-1541) in seiner Signaturenlehre erforscht und beschrieben. Seine Signaturenlehre ist bis auf den heutigen Tag anerkannt und ein fester Bestandteil der Pflanzenheilkunde geworden.

 

 

Blütenessenzen wirken am besten in einer ganzheitlichen Therapie

 

Blütenessenzen sollten nicht als Universalmittel angesehen werden. Sie sind präzis wirkende Hilfen, die von Blütenessenzen -Therapeuten oder von informierten, verständnisvollen Selbstanwendern in Kombination mit anderen Maßnahmen eingesetzt werden können. Sie wirken am besten, wenn sie als Teil einer ganzheitlichen Therapie verwendet werden. Diese Therapie sollte als wichtigster Bestandteil eine natürliche und gesunde Ernährung beinhalten, Stressbewältigung erreichen, die spirituelle Entwicklung fördern und eine angemessene medizinische Versorgung beinhalten.

 

All dies gilt nicht nur für den Menschen, sondern auch für das Tier, das in menschlicher Obhut lebt.