Die Blütenessenzen - Fragen und Antworten

 

 

   Wie finde ich die richtige Blüte?

 

Die fachgerechte Anwendung von Blütenessenzen beim Tier sollte auf Grund einer einfühlsamen und sorgfältigen Beobachtung erfolgen.

 

Auf Grund unseres kulturellen Umfeldes sehen die meisten Menschen Tiere mehr als Dinge denn als empfindsame Lebewesen.

 

Der Schlüssel zu einer wirksamen Wahl der Blütenessenzen ist die Entwicklung eines Verständnisses für die Gefühle und das Leben der Tiere.

 

Das könnte bedeuten: Was fehlt Ihnen? Wie würde ich mich fühlen, wenn ich Hund, Katze, Pferd, Meerschweinchen bei mir selbst wäre?

Wenn Sie Halter des zu behandelnden Tieres sind, so vergessen sie nicht ihre eigenen Gefühle gegenüber dem Tier zu erkunden.

Sind sie eher selbst ängstlich? Neigen zu Eifersucht? Sind sie überfürsorglich und können andere damit psychisch erdrücken?

Sind sie manchmal grob und unbeherrscht, wenn Ihr Tier-Freund nicht das macht, was sie wollen?

 

Viele Behandlungen mit Blütenessenzen haben die besten Ergebnisse, wenn die Halter der Tiere die ähnlichen oder sogar selben Essenzen einnehmen.

Studieren Sie bitte dazu: Richard Sheldrake: Die morphogenetischen Felder.

 

 

Wie verabreiche die Blütenessenzen?

 

  1. Viermal - bis sechsmal täglich auf den Kopf des Tieres auftragen.

  2. In den Wassernapf mindestens 8 Tropfen auf 10 ml, eventuell auch mehr. Dies ist die praktikabelste Anwendung.

  3. Nach der Nahrungsaufnahme des Futters etwas auf die Hand geben und ablecken lassen.

  4. Auf die Pfoten geben oder auf die Nase geben, so säubert sich das Tier automatisch danach und nimmt die Essenz auf.

  5. In die Lefzen oder auf die Zunge eingeben, nach Dr. Bach sollte dies 4x am Tag geschehen.

  6. Großtiere: Bewährt hat sich, die Tropfen auf Obst oder Brot zu träufeln, sie werden dann meist problemlos genommen.

  7. Es ist auch möglich, die Essenzen in das Futter zu geben. Es sollte in diesem Fall aber kein Fertigfutter in Büchsen oder aus Tüten sein. Dies würde die hohe energetische Schwingung der Blütenmittel augenblicklich reduzieren.

 

 

 

Über welchen Zeitraum sollte ich die Essenzen geben?

 

Im Allgemeinen bis Sie eine Besserung des negativen Gemütszustandes bemerken.
Ist keine Veränderung festzustellen, sollte eine neue Mischung zusammengestellt werden oder eine Beratung erfolgen.
Wenn Sie Ihren Tier-Freund aufmerksam beobachten, werden Sie bald herausfinden, wie häufig er die Blüten benötigt.
Die Dauer geht von einigen Tagen bis zu einem Jahr und länger.

 

 

Haben die Essenzen Nebenwirkungen?

 

Nein, die Essenzen besitzen keine Nebenwirkungen. Es finden auch keine unfreiwilligen Arzneimittelprüfungen wie in der Homöopathie statt, sollte die Blüte nicht passen.

 

 

Was kann ich tun, wenn sehr viele Essenzen in Frage kämen?

 

In diesem Fall empfiehlt sich das Repertorisieren der Blütenessenzen mit Hilfe von Literatur. Ebenfalls kann eine Beratung in Anspruch genommen werden. Oft wird mit der Blüte Wild Oat (Waldrespe) eine Entscheidung herbeigeführt. Geben Sie also in diesem Fall vorübergehend Wild Oat.

 

 

Ist die Wirkung stärker, je mehr Tropfen ich nehme?

 

Die Essenzen wirken nach dem energetischen Informationsgehalt.
Es ist nicht nötig, von jeder Essenz mehr als 10 Tropfen zu nehmen.

 

 

Welche Art von Wasser soll ich nehmen?

 

Am besten wäre frisch abgekochtes Wasser nach den Grundsätzen der Ajurveda-Medizin. Da dies aber mitunter sehr umständlich werden kann, empfehle ich die Verwendung von gutem, stillem Mineralwasser.
Es gibt sie von verschiedenen Herstellern.

 

 

Wie wird die Mischung konserviert?

 

Wenn Sie die Mischungen innerhalb von 8 Tagen aufbrauchen, ist keine Konservierung notwendig. Über diesen Zeitraum hinaus ist eine Konservierung mit Bio-Apfelessig angebracht.

 

 

Kann ich die klassischen Bachblüten mit den Californischen Blüten oder den Australischen Blüten Living-Essenzen mischen?

 

Die Blüten können untereinander sehr gut gemischt werden. So wird die Wirkung der einen oder anderen Bachblüte sogar noch verstärkt.

 

 

Kann ich die Notfalltropfen auch mit anderen Essenzen mischen?

 

Auch die Notfalltropfen können gemischt werden, sollte jedoch nicht über einen Zeitraum von zwei Wochen erfolgen. Sonst gewöhnt sich der Körper an die Information und Sie haben in Notfällen keine so starke Rescue-Wirkung mehr.

 

 

Wie wird eine Mischung hergestellt?

 

Auf 10 ml Wasser kommen je 2 Tropfen von jeder Blütenessenz.

Die Notfalltropfen werden als eine Essenz angesehen, aber sie werden als doppelte Konzentration zugefügt.
Beispiel: Sie wollen eine Kombination von 5 Essenzen in einer 20-ml ansetzen. Sie geben dann von jeder Essenz 4 Tropfen in das Fläschchen. Sind die Notfalltropfen dabei, dann brauchen Sie von diesen 8 Tropfen, denn das Fläschchen fast ja 20, also 2 x 10 ml.

Bereiten Sie eine 100 ml Fläschchen zu, brauchen Sie von jeder Essenz 20 Tropfen, von den Nottfalltropfen 40.

Diese Aufbereitung ist für eine innere Anwendung gedacht. Wenn Sie eine Waschung, ein Bad, eine Einreibung oder einen Verband machen wollen, dann geben Sie pro Liter Wasser 20 Tropfen aus der Stock-Bottle.
Ein Fläschchen Recue Remedey sollte immer griffbereit in der Nähe des Tier-Freundes untergebracht sein. Ein weiteres im Auto oder auf längeren Wanderungen im Rucksack.
Dieses Grundrezept können Sie aber selbst auch jederzeit etwas abwandeln. U.u. ist es manchmal erforderlich, auch mehr Tropfen von jeder Essenz zu nehmen.

 

 

Was ist mit dem Alkoholgehalt in den Stock Bottles?

 

Der geringe Alkoholgehalt der Stock Bottles wird mit der Zubereitung der Mischung nochmals verdünnt. Wenn man von einer Gesamtmenge pro Tag von ca. 10-18 Tropfen ausgeht, ist diese Größe zu vernachlässigen und mit der außerordentlich positiven Wirkung der Blüten abzuwägen. Darüber hinaus gibt es für besonders empfindliche Tiere auch die Blüten-Globulis.

 

 

Was sind Stock Bottles?

 

Es sind die Original -Essenzen der Blüten. Vom System der Bachblüten gibt es 38 Stock Bottles, von den Califorinischen Essenzen mittlerweile 128 und von den Australischen Living Essenzen ca. 80.

 

 

Was sind die Grenzen der Behandlung mit Blütenessenzen?

 

Es ist schwierig, langjährige Fehlhaltungen, die sehr häufig auch mit chronischen Erkrankungen einhergehen, dauerhaft positiv mit Blütenessenzen zu beeinflussen. In diesen Fällen kann man mit den Blüten dem Tier die schlimmsten Leidenszustände aber mildern.
Es ist deshalb wichtig, bei der Arbeit mit Blütenessenzen das Umfeld und die Lebensumstände des Tieres mit einzubeziehen.